Neue Matter Bridge für Somfy RTS ab sofort verfügbar

Neue Matter Bridge für Somfy RTS ab sofort verfügbar

Der millionenfach installierte Sicht- und Sonnenschutz von Somfy oder anderen Marken, der mit dem RTS Funkprotokoll ausgestattet ist, kann jetzt auch mit dem neuen universellen Super-Standard Matter und den Smart Home Plattformen von Apple, Google, Amazon und Samsung verbunden werden. Dazu liefert mediola die weltweit erste offiziell zertifizierte Matter Bridge zur Einbindung der populären Somfy RTS Geräte.

Mit der Einführung der Matter Bridges für Somfy RTS konnte die mediola – connected living AG ihrem Ruf als Smart Home Vorreiter und als Spezialist für smarte Lösungen im Bereich Fenster, Türen, Fassaden – insbesondere für die Steuerung von Sicht- und Sonnenschutz – einmal mehr gerecht werden. Die international einmalige Lösung von mediola ermöglicht die nahtlose Integration von Somfy RTS-Geräten mit dem offenen und interoperablen Matter-Standard. Dabei fungiert die Bridge als Übersetzer für die mit dem herstellerspezifischen RTS-Funk ausgestatteten Produkte in den neuen, auf IPv6-basierenden Smart Home Standard. Das RTS-Funkprotokoll wurde bereits in den späten 1990er Jahren von Somfy, dem Weltmarktführer für Sicht- & Sonnenschutz-Antriebe, entwickelt. Seither hat es sich weltweit als eines der verlässlichsten und verbreitetsten Funkprotokolle im Bereich der Steuerung von Gebäudetechnik etabliert. Es ist bei Fachhandel und Installateuren wegen seiner Einfachheit auch heute noch sehr geschätzt und wird außerdem von vielen weiteren Herstellern in deren eigenen Markenprodukten verwendet.
Über die Matter-Bridge für Somfy RTS können Nutzer erstmals ihre installierten Rollläden, Jalousien oder Markisen-Antriebe von Somfy oder anderen Marken, die per RTS-Funk gesteuert werden, einfach und effektiv in die großen international vorherrschenden Smart Home Ökosysteme von Apple, Google, Amazon, Samsung usw. einbinden. Dort lassen sie sich nahtlos mit einer gewaltigen Anzahl weiterer Geräte und Marken kombinieren, automatisieren und per App sowie den jeweiligen Sprachassistenten steuern. 

Gerade für die Besitzer dieser fest installierten und äußerst langlebigen Sicht- und Sonnenschutzprodukte bietet das einen unschlagbaren Mehrwert. Sie können auf diese Weise ihre älteren, bestehenden Produkte ganz unkompliziert mit den neuen Geräte-Generationen und aktuellen Trend-Produkten in einer einheitlichen Lösung verbinden. Durch das smarte Zusammenspiel von alt und neu ergibt sich im Handumdrehen ein einzigartig vollvernetztes Smart Home, das nicht nur einen gesteigerten Komfort bietet, sondern zusätzlich für mehr Sicherheit und eine erhöhte Energieeffizienz sorgt. Das ist gut für die Umwelt und hilft außerdem, die eigenen Kosten zu senken.

Revolutionäre Interoperabilität im Smart Home 2.0

Auch dank cleverer Bridge-Lösungen wie von mediola, steigt das Angebot hochwertiger Matter-kompatibler Produkte zunehmend, so dass sich die richtungsweisende digitale Transformation zu Smart Home 2.0 weiter beschleunigt.

Die intuitive und benutzerfreundliche Handhabung ebenso wie die markenübergreifende Nutzererfahrung und die kompromisslose Plattformunabhängigkeit markieren dabei eine Zäsur bei der Überwindung der historischen Technikbarrieren und Markengrenzen, die charakteristisch für die zu Ende gehende Ära von Smart Home 1.0 sind. Für Matter spielt es schlichtweg keine Rolle, ob eine Android-Gerät oder ein iPhone verwendet wird oder welcher Sprach-Assistent bevorzugt wird. Das Marktumfeld der smarten Gebäudesteuerung von Wohn- und Zweckbauten wird sich dadurch umfassend und nachhaltig verändern. Um die Entwicklung zu Smart Home 2.0 weiter zu forcieren, bietet mediola seine neuartige Technologie in Form von Matter Bridges oder Modulen zur nativen Matter-Unterstützung von Produktneuheiten auch als OEM-Lösung für Unternehmen der Gebäudetechnik-Branche.

Wir freuen uns sehr, dass es uns mit der neu entwickelten Matter Bridge gelungen ist, Millionen Kunden die Möglichkeit der smarten Nachrüstung ihres Wohnumfeldes auf höchstem Niveau bieten zu können. Denn dank der innovativen Bridge kann jetzt auch der vorhandene, mit dem älteren, aber sehr verbreiteten Somfy RTS-Funk ausgestattete Sicht- und Sonnschutz in die modernste und fortschrittlichste Smart Home Lösung auf dem Markt eingebunden und dort mit den neuesten Smart-Gadgets kombiniert werden, sagt Bernd Grohmann, CEO von mediola. Wir sind überzeugt, dass die Matter-Integration der großen Masse bereits installierter Geräte nicht nur den Bedarf vieler Kunden deckt, sondern ein weiterer wichtiger Fortschritt auf dem Weg zu Smart Home 2.0 ist, so Grohmann weiter.